Referenzen Wolfgang Loh Trainer/ Coach

 

 

Ziele setzen und erreichen

Als neu in Führungsverantwortung gekommener Vertriebsleiter durfte ich die Unterstützung von Wolfgang Loh in Anspruch nehmen. Dies geschah in Form eines persönlichen Coachings mit Abständen über mehrere Jahre hinweg. Das Ziel des Coachings war es, mein eigenes Profil zu definieren und eine klare Zielsetzung für meinen Berufsweg zu finden. Eine weitere Aufgabe bestand darin, die prinzipiell konfliktbehaftete Situation als Mittler zwischen meinen ehemals gleichrangigen Kollegen und meinem Vorgesetzten zu bewältigen. Neben einer großen Menge an neuen Erkenntnissen über die Grundsätze von menschlichem Verhalten, Kommunikation, Management und Führungsstilen habe ich auch viele neue Betrachtungsweisen und Handlungsoptionen bei altgewohnten Mustern und Situationen erprobt und auch entsprechend umgesetzt. Diese Erfahrungen haben sicher einen wesentlichen Anteil an meinem beruflichen Erfolg, der mich bis zur Leitung einer eigenständigen Geschäftsstelle mit 14 Mitarbeitern führte.

Das konsequente, zielgerichtete Vorgehen von Wolfgang Loh, sein permanentes Hinterfragen von scheinbar eindeutigen Sachverhalten, ohne dabei den persönlichen, guten „Draht“ abreißen zu lassen, waren ausschlaggebend für diese Ergebnisse.

Das gesamte Coaching hat mir sehr geholfen, einen eigenen, selbstbestimmten Weg zu gehen, anstatt nur das zu tun, was andere von mir erwarten.

Wolfgang Rahmes, Dipl. Ing.
Standortleiter Berlin
Materna Information und Communications

 

Ziel- und ergebnisorientiertes Training

Danke, einen Trainer mit so herausragenden Fähigkeiten und Engagement wünschen wir uns immer wieder.
Wolfgang Loh ist ein ziel-und ergebnisorientierter Mensch der den Herausforderungen in Trainings und Coachings in vollem Umfang gewachsen ist. Sensibel, einfühlsam aber auch bestimmend und direkt je nachdem wie es die Situation erfordert. Seine natürliche Autorität und Geradlinigkeit schaffen Vertrauen. Er kann sich auf andere Menschen einstellen und sie da abholen wo sie stehen. Er ist bei uns im Hause, sowohl von den Trainingsteilnehmern als auch von der Projektleitung ein geschätzter Trainer und Mensch.
An dieser Stelle nochmal ein ganz herzliches Dankeschön

AEG/ Elektolux
Knut Michel, Dipl. Ing.
Projektleiter

 

 

Langzeitcoaching, meine persönliche Erfahrung

„Es gab Momente in denen ich am liebsten das ganze Coaching hingeschmissen hätte. Aus heutiger Sicht möchte ich nicht einen einzigen Tag missen“

Ich versuche mich zu erinnern; es ist schon lange her. Ich ziehe meine gesammelten Unterlagen einen dicken DIN A4 Ordner hervor und blättere darin. Ich habe mich mit ziemlich vielen Themen beschäftigt, was ist davon geblieben, wie fing das an? Rückblickend war es der Startpunkt einer Reise auf die ich mich begeben habe, eine Reise mit unbekanntem Weg, die eigentlich nicht mehr endet. Diese Reise wurde bei mir durch meinen Coach Wolfgang in den ersten drei Jahren begleitet, den Weg gehe ich heute alleine weiter.

Am Anfang war ich einfach nur neugierig auf das Neue, was ich lernen sollte. Es fehlte die klare Vorstellung, was ein Coaching verändern würde. Die erste Überraschung ist, es hat nicht nur etwas mit der professionellen Rolle im Beruf zu tun, nein es betrifft auch die private Rolle, es betrifft alle Lebensbereiche. Es gibt keine Trennung zwischen privater und beruflicher Welt, es geht um Authentizität und Ehrlichkeit. Das macht das Ganze schwierig, man kann sich auf Dauer nicht verstellen, es kostet zu viel Energie und wird irgendwann offensichtlich. Ich habe gelernt mit Veränderungsprozessen umzugehen und sie aktiv einzuleiten. Ich habe gelernt meine Stärken und Schwächen zu erkennen, und damit positiv umzugehen. Man lernt natürlich auch sehr viel „Handwerkszeug“ um als Führungskraft Mitarbeiter und Teams erfolgreich zu führen. Man definiert im Laufe der Zeit, seine eigenen Zielvorstellungen und ist in der Lage durch Kontrolle und neue Handlungsoptionen diese Ziele effizient zu verfolgen. Durch eine langfristige Begleitung ist man in der Lage, auch die geplanten Ergebnisse zu überprüfen und durch entsprechende Maßnahmen zu verändern.

Veränderungen brauchen Zeit, deshalb empfehle ich jedem, Coachingmaßnahmen wenn möglich über einen längeren Zeitraum in Anspruch zu nehmen, Nachhaltigkeit kann nur so gewährleistet werden.

Gecoached zu werden ist nicht einfach oder immer angenehm. Man erkennt seine Grenzen und lernt mit Enttäuschungen umzugehen. Man muss bereit sein, sich auf etwas Neues, auf Veränderungen einzulassen. Das gelingt nur, wenn man eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Coach herstellen kann. Wolfgang hat mir durch seine konsequente, ruhige, beharrliche Art und seine Offenheit die Möglichkeit geboten, diesen Weg zu gehen.

Durch seine ausgeprägte Zielorientierung hat er es verstanden, mir wieder den Blick auf meine eigenen Ziele zu öffnen. Den Weg dorthin muss ich selbstverständlich alleine gehen, aber den Unterschied zu erkennen, zwischen den Dingen, die mich meinen Zielen näher bringen und denen, die  mich auf meinem Weg behindern - das hatte ich im Laufe von Jahren verlernt. Heute bin ich in der Lage, klar zu selektieren und die Dinge, die mich nicht weiter bringen, aus meinem Leben auszuschließen.

Darüber hinaus hat mir das Coaching durch Wolfgang Loh bewusst gemacht, dass ich für alles, was in meinem Leben passiert - beruflich wie privat - selbst verantwortlich bin. Nur ich und niemand sonst beeinflusst, was in meinem Leben passiert. Meine manchmal doch bequeme Angewohnheit, Verantwortung oder sogar Schuld  erst einmal bei Dritten zu suchen, habe ich mittlerweile weitgehend abgelegt. Im Coaching ist mir dieses Verhalten zum ersten Mal bewusst vor Augen geführt geworden - und es war eine durchaus unangenehme Selbsterkenntnis. Heute bin ich dankbar dafür, denn das Gefühl, alles selbst in der Hand zu haben und eben nicht in der Abhängigkeit Dritter zu stehen ist richtig befreiend!

Am Ende kommt es natürlich immer auf Dich selbst an.

Matthias Waterkamp
Sales Director Deutschland
Mansystems Deutschland GmbH

 

Konsequente Führung und Ergebnisorientierung

Ich war bis jetzt der Meinung:

  • Ich weiß, was Ergebnisorientierung ist - jetzt weiß ich es wirklich.
  • Ich weiß, was Prozessoptimierung ist - jetzt weiß ich es wirklich.
  • Ich weiß, was Mitarbeiterführung ist - jetzt weiß ich es wirklich.


Ergebnisorientierung
ist das konsequente Ausrichten aller Mitarbeiter auf die zu erreichenden Ziele ohne wenn und aber. Die richtige Frage ist nicht: wie effizient arbeite ich - sondern: wie effektiv bin ich. Effektivität bezieht sich ausschließlich auf das Erreichen von gesetzten Zielen.

Prozessoptimierung erfordert das Aufspüren von konzentrierten Zuständen. Erst wenn wir uns von unserem Tunnelblick befreien, wird es möglich sein, Probleme zu erkennen und Ressourcen freizusetzen, um einen bestehenden Prozess zu optimieren. Wir neigen dazu, in den unterschiedlichsten Entscheidungssituationen immer wieder auf dieselbe Erfahrungsgrundlage zurück zu greifen. Was wir aber viel mehr benötigen sind Wahlmöglichkeiten im Sinne von Handlungsalternativen - denn das ein und dasselbe Problem in identischer Form ein weiteres Mal auftritt, ist unwahrscheinlich.

Mitarbeiterführung ist: Einem anderen das zuzumuten was ist, ihn nicht zu schonen und damit zu entmündigen. Mitarbeiterführung ist das konsequente einfordern der vereinbarten Ziele. Weg vom Motivieren hin zu Demotivation vermeiden. Wie zum Beispiel die Leistung eines Mitarbeiters am Zielerreichungsgrad zu messen und zurück zu melden. Damit hat jeder Mitarbeiter die Chance selbst darüber zu entscheiden wie gut er ist.

Dieses klare und ergebnisorientierte Handeln wurde in den 15 Teamentwicklungstrainings 2009/2010 konsequent trainiert und von den Mitarbeitern eingefordert, auch mit der bewussten Gefahr, dass es hier und da einmal "pikst".

Für mich persönlich war das anschließende Einzelcoaching aus heutiger Sicht unverzichtbar, um ein klares Sichtfeld zu bekommen und um die Realitäten um mich herum deutlicher zu erkennen. Meine eigene Realität zu verlassen und die Realitäten meiner Mitarbeiter wahr zu nehmen, um so wirkungsvoll in den Veränderungsprozess eingreifen zu können. Konzentration ist im Einzelfall ein guter Zustand, als Geschäftsführer ist es aber unabdingbar die Dinge aus der "Dritten Position" aus der Hubschrauberposition zu betrachten und alle Sinne dabei einzusetzen um möglichst viele kleine Details wahrzunehmen.

Heute bekomme ich immer noch ein leichtes Schmunzeln ins Gesicht, wenn ich daran denke wie gut bei mir doch Rückdelegation funktionierte ohne es zu merken. Diese Zeiten sind vorbei... Danke.

Verhaltensveränderungen hatte ich mir zu Beginn des Coachings leichter vorgestellt. Aber es geht. Voraussetzung ist "Wollen" und ein guter Coach.

Mit viel Engagement und dem Aufbau einer persönlichen und vertrauensvollen Beziehung ist es Wolfgang Loh gelungen den Veränderungsprozess wirkungsvoll zu gestalten. Konsequent und zielgerichtet, hart und fair, mit Kontinuität und Disziplin. Eine für mich anstrengende nach innen gerichtete Zeit, ein Wachstumsprozess, den ich nicht missen möchte. Heute habe ich das Handwerkszeug meine Ziele konsequent zu erreichen und immer noch in einem guten, ressourcenvollen Zustand zu bleiben.

Danke für diesen gemeinsamen Weg

Gruß
Peter Dubowy
Geschäftsführer
Lahn Dill Arbeit GmbH

 

Präzise formulieren im Gespräch oder in Besprechungen

Hallo Herr Loh,

die Rückmeldungen zu Ihrer Fortbildung vom 23. Mai 2011 sind wieder sehr gut; ganz vorne - eine bessere Ankreuzmöglichkeit sieht der Bogen nicht vor....Eine Antwort auf dem Auswertungsbogen hat eben ein "großes Lächeln" bei mir erzeugt. Bei Ihnen ganz bestimmt gleich auch.Unter der Rubrik "Besonders gut gefallen hat mir" schreibt eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter (es ist anonym):

"Herr Loh versteht es sein Seminar so unterhaltsam und informativ zu gestalten, dass man nachmittags auf die Uhr schaut und enttäuscht sagt: schon zu Ende???"

Wünsche Ihnen eine gute Zeit. Wir sehen uns zur nächsten Fortbildung am 27. Juni.

Freundliche Grüße
Antje Peusch

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises Fachdienst Personal und Organisation Karl- Kellner-Ring 51  35576 Wetzlar

 

 

Auf den Punkt gebracht - Mit der richtigen Argumentationstechnik überzeugen

Der Kreisausschuss Lahn Dill
Abteilung Personal, Organisation, Technik

Sehr gehrter Herr Loh,

sie haben mit großem Engagement für unser Dienstleistungsunternehmen die Fortbildungen:

  • Auf den Punkt gebracht - präzise formulieren im Gespräch oder in Besprechungen sowie
  • Mit der richtigen Argumentationstechnik überzeugen

 

durchgeführt.

Wir schätzen Ihre Arbeit sehr, insbesondere Ihre fachlichen und methodischen Kompetenzen als Trainer und ihre praxisorintierte Vermittlung der vorgesehenen Inhalte. Ihre konkreten, umsetzbaren Handlungsempfehlungen machen es leicht neu erworbene Kenntnisse und Methoden im Arbeitsalltag anzuwenden und so neue Wirkungen und Erfolge zu erzielen. Ihre Skripte sind für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hilfreiche Arbeitsmaterialien.

Es gelingt Ihnene hervorragend, auf alle Teilnehmer (innen) gleichermaßen einzugehen und eine positive Arbeits- und Fortbildungsatmosphäre zu schaffen, in der Raum für Offenheit, zugewandtes Kommunizieren und agieren sowie eine erfolgreiche Auseinandersetzung/ Begegnung mit den zu bearbeitenden Themen möglich ist.

Sie sind ein wichtiger Partner für uns in der Vermittlung von kommunikativen Kompetenzen für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Fortbildungsreihe war Dank Ihnen so erfolgreich, dass wir aufgrund der großen Nachfrage immer wieder neu Gelegeheit zur Zusammenarbeit hatten.

Wir danken Ihnen für die gute Zusammenarbeit - auch für das erfolgreiche Coaching einer Mitarbeiterin - und Ihre Unterstützung in der persönlichen Weiterentwicklung unserer Beschäftigten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Peter
Leiter Fachdienst Personal und Organisation

 

Führungskräftecoaching "Öffentlicher Dienst"

Lieber Wolfgang, vielen Dank für den schönen Film (Wutprobe) den du hiermit zurück bekommst.

Gut für mich, dass ich bei Dir gelernt habe, zu erkennen, was eine gute Führungskraft ausmacht. Ich habe das Gefühl, dass ich durch das Coaching einen ganz anderen, sehr wertvollen Blick auf die Arbeit bekommen habe und davon sehr profitiere.

Ich fühle mich durch diesen ganzen Prozess gestärkt, selbstbewusst und freue mich auf die neuen Aufgaben in München. Meine Zweifel sind verschwunden.

Ich danke Dir sehr für Deine Begleitung
Tina Eichhöfer

 

 

GFN Mannheim Training: Kommunikation& Information

Prozesse erfordern manchmal hohen Einsatz...

Was hat Ihnen gut gefallen?

Artur Philipp, Kaiserslautern:

  • Die Verwendung von Übungen zum verdeutlichen
  • Beispiele für den Alltagseinsatz des Gelernten
  • Atmosphäre im Team
  • der Kaffee ist echt gut

 

Markus Kloos, Heidelberg

  • Vielfältigkeit der Medien (Video, Balkendiagramm)
  • Wissensvermittlung mit Erfahrung kombiniert
  • Praxisfälle auch von eigenem Erleben in der Firma besprochen und analysiert

 

Manuela Gellemann, Wiesloch

  • 1. Tag sofortige Gruppenzugehörigkeit
  • Ich bin rundum zufrieden
  • Das Seminar war für mich äußerst zufriedenstellend

 

Lisa Koglin, Dossenheim

  • Alles optimal
  • Tolle Gruppe
  • Eigene Themen konnten eingebracht werden
  • Die kleine Gruppe ermöglichte das auf jeden genug Rücksicht genommen werden konnte

 

Thomas Höver, Sinsheim

  • Praxisübungen waren super
  • Hoher Lerneffekt
  • Absolut stimmig und professionell
  • Betreuung war gut

 

 

 

Training: Selbsteinschätzung und Persönlichkeitsentwicklung

Sensationell...
die Rückmeldungen zu Ihrer Fortbildung.Vielen, vielen Dank Herr Loh. Die Kolleginnen und Kollegen sind begeistert.

Ich wünsche Ihnen ein schönes sonniges Wochenende

Freundliche Grüße

Antje Peusch

Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Fachdienst Personal und Organisation
Karl- Kellner-Ring 51
35576 Wetzlar

Tel.  06441 407-1165
Fax. 06441 407-1169
E-Mail: Antje.Peusch(at)Lahn-Dill-Kreis.de

 

Training: Sozialkompetenz

Wolfgang Loh versteht es, wirklich etwas im Teilnehmer zu bewegen, den Boden für Veränderungen zu bereiten, sehr gut! Ich freue mich, Wolfgang Loh noch in weiteren Veranstaltungen erleben zu können. Er ist ein überaus fähiger Trainer!

Kreisausschuss Lahn Dill
Fachdienst Personal
Antje Peusch

 

Training: Train the Trainer

 

Referenzen „Train the Trainer“ Awinta Bietigheim-Bissingen

Was hat ihnen gut gefallen:

Das außergewöhnliche Equipment für die praktischen Übungen (Manuela Schöniger)

Praktischer Teil (Andrea Ramming)

Trainer ist sehr gut auf die Teilnehmer eingegangen (Kathrin Burkhardt)

Das Vermitteln des Wissens, kein stures Seminar bei dem man 8 Stunden sitzt, sehr ruhige Art des Referenten (Birgit Martin)

Die sehr interessanten Übungsthemen (Katrin Schulz)

Sinnvolle, nützliche Tipps, gute praktische Übungen, die ruhige, verständnisvolle und sympathische Art des Trainers (Sanja Ninkov)

Information bei Vorträgen auf was es ankommt und Verbesserungsvorschläge (Anja Rudolf)

Aufbau des Seminars, die Kommunikationsübungen (Jasenka Amed)

Der Trainer versteht sein Fachgebiet: Alle Teilnehmer

Awinta: Die Nummer 1 für innovative Apothekensysteme
Bietigheim-Bisssingen, den 7.06.2013

 

 

Jobcoaching Führungskräfte

 

Referenzen Kreisausschuß Lahn Dill:
Das hat mir sehr gut gefallen:

 

Monika Oelschlegel, Führungskraft
Professionelle Führung durch das Seminar und die gute Zusammenarbeit

Helga Mohr, Führungskraft
Die Einzelgespräche mit Wolfgang Loh

Svetlana Flink, Führungskraft
Angenehme, lockere Atmosphäre und persönliche Gespräche mit Wolfgang Loh

 

 

 

 

Seminarbeurteilung Rhetorik

 

Würden Sie das Seminar weiter empfehlen?
Was hat Ihnen besonders gut gefallen?

Frank Gerald, Deutsche Sporthilfe
Wesentliche Aspekte der Rhetorik (Kommunikation) werden behandelt. Hilft jedem.
Das man aus der Reserve gelockt wurde.

Emir Nurbegovic, Smiths Detection
Ja, unbedingt, da viele ähnliche Probleme haben könnten.
Praktische Übungen, Komfortzone verlassen.

Michael Durchholz, Stadt Eppstein
Ja, super Referent, bringt einem weiter.
Praxisnahe Übungen.

Markus Asmussen, The Tower Copmpany
Ja, um den Horizont zu erweitern.
Strukturierung von Kurzreden, Anwendung von Sprachvarianten, lockere Atmosphäre.

Alexander von Keitz, STI-Gustav Stabernack GmbH
Ja, verständliche Darstellung, gute Übungen.
Bewusste Überschreitung von Grenzen, mehr Mut eine Entscheidung zu verlangen.

Michael Weiss, Smiths-Heimann GmbH
Ja,sehr lehrreich, Thema im Arbeitsalltag nicht erlernbar.
Verlassen der Komfortzone, Verständlichkeit.

David Seliger, Deutsche Sporthilfe
Auf alle Fälle, ja, gutes Sprechen muss man lernen und das geht nur über Anstöße bzw. über ein solches Seminar.
Komfortzone verlassen, Dozent ist spitze.